Know TTIP – Home

Share on Facebook1,000Share on Google+10Tweet about this on Twitter155


Gemeinsam mit der US Regierung und der EU-Kommission verfassen Konzernvertreter in Geheimverhandlungen ein als TTIP bekanntes Freihandelsabkommen, dessen erklärtes Ziel es ist  Handelshindernisse in “nicht-handelspolitischen Bereichen” zu beseitigen. Diese schwammige Formulierung bedeutet konkret, dass Sozial-, Gesundheits- und Öko-Standards der EU herabgesetzt werden. Außerdem werden zwischen EU und USA Investitionsschutzabkommen geschlossen, die Konzernen den selben Rechtsstatus wie Nationalstaaten verleihen. Konzerne können damit die Gesetzgebung von Staaten aushebeln – auch in Deutschland.


Fragwürdige Vorteile

Fragwürdige Vorteile: Die bekannten Studien zu den positiven Effekten von TTIP weisen methodische Mängel auf und sind nur bedingt unabhängig. Mehr…

Finanzmarkt-Deregulierung

Finanzmarkt-Deregulierung: TTIP wird eine Regulierung der Finanzmärkte verhindern und gegebenenfalls bisher erreichtes rückgängig machen. Mehr …

Sonderstellung für Konzerne

Sonderstellung für Konzerne: Konzerne können ihre juristische Sonderstellung ausbauen und sind in vielen Fällen in der Lage, sich der Gesetzgebung von Nationalstaaten zu entziehen. Mehr …

Mehr Privatisierung

Mehr Privatisierung: : Mit TTIP können kommunale Faktoren bei der Vergabe von Aufträgen durch Städte und Gemeinden kaum noch berücksichtigt werden (z.B. für Wasserversorgung, Bauaufträge etc.). Dies öffnet einer Privatisierungswelle Tür und Tor. Mehr …

Abbau von EU-Standards

Abbau von EU-Standards: TTIP bedeutet den Abbau von EU-Standards in vielen Bereichen mit schweren Folgen für Lebensmittelsicherheit, Ökologie, Chemikaliengesetzgebung und Arbeitsrecht. Mehr …

Geheime Verhandlungen

Geheime Verhandlungen: Die Verhandlungen finden in enger Kooperation mit der Wirtschaft, aber kaum mit Bürgervertretern statt. Transparenz sieht anders aus! Mehr …

Weniger Demokratie

Weniger Demokratie: TTIP untergräbt die Volkssouveränität  und schafft den Nährboden für demokratische Machtlosigkeit. Mehr …


Noch sind wir nicht machtlos!
Der Fall ACTA hat gezeigt: öffentlicher Druck und konstruktiver Widerstand zeigen Wirkung!

Unter dem Deckmantel des Freihandels sollen mit TTIP verschiedenste Bereiche unserer Gesellschaft “konzernfreundlich” gestaltet werden. Jeder dieser Aspekte, von Fracking bis Arbeitsrecht verdient eine eigene Debatte!

Die Verhandlungspartner müssen gemeinsam mit Bürgerinnen und Bürgern, Verbänden und Organisationen Probleme diskutieren und Lösungen finden, anstatt nur die Vorteile des Abkommens zu bewerben.
Investitionsschutzabkommen haben in TTIP nichts zu suchen!
Wirtschaftswachstum braucht ein juristisches und demokratisches Fundament!


Werde aktiv!



Du fragst dich, wie es mit TTIP weiter geht? Wie dich das Abkommen persönlich betrifft? Oder wer hinter dieser Seite steckt? Dann schau in unser FAQ!